Omikron in Kenia

In Kenia flacht die Omikron-Welle bereits wieder ab. Maßnahmen gegen das Virus gab es kaum – trotzdem blieb die Katastrophe aus. Was sich daraus lernen lässt.

lesen Sie den Artikel im Nachrichtenmagazin Spiegel...

Frohes Weihnachtsfest!

Mit einer Weihnachtskarte aus den Sheltered Workshops bedanken wir uns bei den vielen Ehrenamtlichen und allen Spendern  für die große Unterstützung!

Jede noch so kleine Spende zählt. Und alle Unterstützer sind wichtig:

Danke!

An alle Vorstände und Beiräte; an unseren Schatzmeister Matthias, der die Finanzen immer im Griff hat; an Bruno, der den Verein super leitet; an Werner, der immer für Klarheit und für Protokolle sorgt; an Tim, der uns mit neuen Ideen begeistert und unsere Website voranbringt; an die Unterstützer aus den Schulen, Gemeinden und Weltläden; an die Paten für die Kinder der Special School; an die Ingenieure ohne Grenzen, die sich um die Wasser- und Abwasserversorgung kümmern; an alle Helfer und Spender!

Ein besonderes Dankeschön geht an Hubert und James, die sich in Munyu so umsichtig und engagiert um die Projekte kümmern.

Die Menschen in Munyu sind dankbar für euer Mitgefühl und eure Unterstützung!

 

 

 

Hope and Faith

Bei einem board meeting mit Marion diskutierten Hubert und James wie die sanitären Anlagen verbessert werden können. Eine Badewanne oder eine Dusche gibt es nicht. Die Toiletten sind nur einfache Plumsklos.

Hoffentlich gibt es bald einen Pflegeraum, in dem Kinder gebadet und gewickelt werden können.

So können Sie das Leben der Kinder nachhaltig verbessern...

Trinkwasser- Aufbereitung

In der Küche der Sheltered Workshops wurde eine Umkehr-Osmose Anlage zur Reinigung des Trinkwassers in Betrieb genommen. Die Anlage filtert das schädliche Fluorid aus dem Wasser.

Ein großer Dank geht an Mathias Schmelzer von der Organisation Ingenieure ohne Grenzen IoG, der diese Anlage durch eine private Spende finanzierte!

Hören Sie auch die Eindrücke von Mathias im Podcast... für junge Ingenieur innen INGCAST...

Corona in Afrika

In Kenia haben wegen der Corona-Krise viele Menschen ihre Jobs verloren, kaum jemand hat dort finanzielle Rücklagen. Die Zahl der Hungernden ist stark gestiegen, viele Familien können ihre Kinder nicht mehr richtig ernähren.

Auch wenn die offiziellen Corona-Zahlen in Kenia nie besonders hoch waren - Studien zeigen, dass gerade in der Hauptstadt mehr als 60 Prozent der Menschen Antikörper haben. Warum?

Website des ZDF: „Corona in Afrika - Covid-19-Antikörper in Kenia weit verbreitet" von Birte Mensing (18.11.2021)...

Corona Update: Covid 19 in Kenia

Offiziell gibt es in Kenia kaum mit Corona infizierte Personen. Am 17. November gibt das kenianische Gesundheitsministerium Ministry of Health 254.384 Infizierte an und insgesamt 5.322 Corona-Tote. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. 

Hubert Senger, unser Mitarbeiter in Kenia bestätigte dazu: 

„Viele Menschen, die Erkältungssymptome haben bleiben einfach zu Hause. Wer sich mit Covid infiziert hat, verschweigt das lieber und zieht sich zurück, bis es ihm besser geht."

Inzwischen sind in Kenia Impfstoffe (z.B. Moderna) kostenlos erhältlich und Impftermine nach Anmeldung auch in Munyu möglich. Bisher sind  nur 4,6% der Bevölkerung zweimal und 8,2% einmal geimpft.  

Thank you teacher Inge!

Seit 2004 unterstützt das Nikolaus Kopernikus Gymnasium in Weißenhorn das „feeding programme“ an den Academies in Munyu und Athi. Dort bekommen die Kinder ein Frühstück und ein warmes Mittagessen. 

Die Religionslehrerin Inge Völkl bekam ein tolles Dankeschön Video aus Munyu zur Verabschiedung in ihren Ruhestand. Damit hatte sie wirklich nicht gerechnet.

zum Video...

Bilder und Postkarten für Munyu

Die Malerin Doris Petrini hat schon in ihrer Berufstätigkeit viel zur Unterstützung der Kinder in Munyu beigetragen. Jetzt stellt sie eine Vielzahl von Gemälden und Graphiken zur Verfügung.  Die Lindenhofschule Senden organisiert den Verkauf. Der Erlös kommt vollständig dem Verein Hilfe zur Selbsthilfe Munyu e.V. zugute. 

Informieren Sie sich hier über die Bilder und Karten, die Sie erwerben können. 

Vita Doris Petrini

Der Computerraum ist fertig!

Damit der Raum sicher ist, wurde eine Betondecke eingezogen. Die Sheltered Workshops fertigten die Möbel. Strom gab es bisher nur im kleinen Büro des Schulleiters und im Sekretariat. Ein Stromanschluss für die PCs musste erst gelegt werden. 

Mr Gitau vom board of managers installierte die Computer. Jetzt kann endlich gearbeitet werden.

Schulferien in Kenia verkürzt

Im Jahr 2020 waren die Schulen acht Monate lang geschlossen. Das neue Schuljahr begann am 26. Juli 2021 nach nur einer Woche Ferien.

Während des Lockdowns hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen in Munyu und in Athi Glück: Ihre Lehrer versorgten sie mit Aufgaben. So konnten sie zu Hause arbeiten. 

Danke an alle, die uns unterstützt haben!

Nur so konnten wir den Lehrern die Hälfte ihres Gehalts  -  60 € im Monat  -  weiterzahlen