Familien in Not

Viele Menschen haben keine Arbeit mehr. Zwar war die Ernte ganz gut, aber durch die Pandemie sind die Preise für Lebensmittel stark gestiegen. Nancy Ireri kümmert sich um die Menschen mit Behinderung. Sie telefoniert mit den Familien und bringt Lebensmittelpakete mit Reis und Maismehl. ½ Tonne Lebensmittel wurden verteilt. 

Inzwischen sind alle Vorräte aufgebraucht und verteilt. Für weitere Lebensmittelspenden brauchen wir Ihre Unterstützung!

Jetzt online Spenden

Marion Kimani bekommt wegen der Corona Krise keine Lebensmittel Spenden mehr. Früher haben kenianische Wohltäter immer wieder Lebensmittel gebracht. Der Statt hilft nicht.

Marion braucht ca. 300 € im Monat für Nahrungsmittel, 600 € für Windeln, Hygiene- und Putzartikel und ca. 150 € für Medikamente für Epileptiker.

Unterstützen Sie die behinderten Kinder!

Hier können Sie online spenden

Marions Brief

Videokonferenzen statt Vorstandssitzungen

Unsere Vorstände und Beiräte treffen sich inzwischen zu den regelmäßigen Sitzungen per Video.

Der Vorteil: Hubert Senger ist immer direkt dabei.

Ausgangssperre

In der Zeit von 19:00 bis 5:00 Uhr herrscht in Kenia Ausgangssperre. Außerdem gibt es Beschränkungen in den Regionen. Die Menschen dürfen z.B. nicht von der Region Nairobi Metropolitan Area in andere Regionen fahren.  Zuwiderhandlungen werden hart geahndet.

In der Öffentlichkeit, beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, gilt Maskenpflicht.

Munyu road unbefahrbar

Die Straße vor dem kleinen Café der Sheltered Workshops ist überschwemmt.

Derzeit ist es kaum möglich in die nächst größere Stadt Thika zu kommen. Auch die Matatus bleiben stecken.

Lebensmittel werden unerschwinglich.

weitere Infos

auf das Bild klicken...

Mitgliederversammlung musste ausfallen

Die Einladungen für die Mitgliederversammlung wurden wegen der Corona Pandemie erst gar nicht verschickt. Die Mitgliederversammlung wird verschoben und nachgeholt sobald die Situation zulässt.

Schulen bleiben geschlossen

Eigentlich sollten die Schulen am 4. Mai wieder öffnen. Das Ministry of Education hat am 28.4. eine Verfügung erlassen. Alle Schulen im Bezirk Kiambu müssen einen weiteren Monat geschlossen bleiben. 

Die Schulleiter sollen Kontakt mit den Eltern halten, um die Sicherheit der Kinder zu Hause zu gewährleisten. Es gibt Lernprogramme über EDU TV und KBC Radio.

Die Realität: Viele Kinder sind zu Hause ohne Aufgaben. 

 

 

 

Direkte Hilfe wird gebraucht!

Durch die Corona Krise werden in vielen Bereichen in Kenia Mitarbeiter entlassen. Wir unterstützen die Special School und die Sheltered Workshops und helfen bei der Lohnfortzahlung für die Mitarbeiter. Wir wollen das engagierte Team unbedingt behalten.

Die Unterstützung unserer Projekte ist auch weiterhin sehr wichtig.

Helfen Sie mit einer Spende

Alle Infos auf englisch

Die Munyu Homepage gibt es jetzt auch in englischer Sprache.

Klicken Sie rechts oben auf auf EN