Aktionen für Munyu

Seit der Gründung unseres Vereins wurden viele kreative Projekte durchgeführt.

Wir danken allen unseren Unterstützern! Ohne sie könnten wir die Projekte zusammen mit unseren kenianischen Partnern nicht durchführen.

Auf dieser Seite wollen wir in Zukunft über unsere Unterstützer berichten.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

 

 

 

Oktober 2019- So eine wunderbar fröhliche Sportveranstaltung!

Schüler der Astrid-Lindgren-Schule in Kempten setzen sich für körperbehinderte Kinder in Kenia ein!

Bei bestem Laufwetter schnürten am 16.10.2019 ca. 200 Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule sowie der Partnerklassen der Grundschule Kempten Nord die Laufschuhe. Bei ihrem Spendenlauf legten sie eine 300 Meter Strecke so oft zurück, bis die Schuhe und natürlich die Reifen der Rollstühle qualmten! 

Mit dem Geld wird der Ausbau des Kinderheimes Hope and Faith unterstützt. Hier finden rund 47 Kinder und Jugendliche mit körperlichen und mehrfachen Beeinträchtigungen ein Zuhause.

Die Organisatorin Tatjana Strasser-Busch betont: „Unser „guter Zweck“ ist die Unterstützung des Vereins Hope and Faith in Kenia. Dort ist eine Schule „wie unsere“, für Kinder mit körperlicher Beeinträchtigung am Entstehen.“

Neben viel Spaß an dem gemeinsamen Projekt gab es ein stolzes Ergebnis: Eine Spende über 6000 €.

Dankesbrief 

Oktober 2019 - Ingenieure ohne Grenzen in Munyu

Matthias und Nadine aus der IoG Gruppe Ulm auf Erkundungstour in Kenia

Ihr Ziel: Verbesserung der Wasser- und Abwasserversorgung in den Sheltered Workshops

Für Matthias und Nadine waren dies drei intensive arbeitsreiche Wochen, um Voruntersuchungen zu machen und Proben zu nehmen. Zusammen mit Hubert  Senger und unserem Mitarbeiter James Gichuru besichtigten sie alle Einrichtungen und erörterten Probleme und mögliche Verbesserungen. 

Zusätzliche Thermen waren z.B. die Biogasanlage der MMSS, der Ndarugu River und die öffentliche Wasserversorgung, ein Besuch der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology (JKUAT) und Kontaktaufnahme mit möglichen Kooperationspartnern. 

Weitere spannende Infos finden sich auf ihrem Blog auf der IoG Homepage

Jetzt kann die Planungsarbeit losgehen. Vielen Dank für euren Einsatz!

21. Oktober 2019 - Herbstfest der Montessori-Schule Starnberg

Ein schönes Fest und eine stolze Summe

Klaus-Peter Brünig der Vorsitzende unseres Vereins freut sich: “Wir haben einen Scheck über 11.471,80 € bekommen! Das ist wirklich unglaublich!“

Zusammengekommen ist das Geld bei einem Sponsorenlauf der Montessori-Schule Starnberg kurz vor den Sommerferien. Der Lauf wurde von Lehrer Wolfgang Donhauser organisiert.

Bei der Aktion liefen die etwa 250 Montessori-Schüler so oft sie konnten einen Rundkurs um das Schulgebäude. Sponsoren zahlten einen festen Betrag pro Runde. Am Ende stand die fünfstellige Summe.

Mehrere hundert Gäste feierten ein kurzweiliges Fest. „Jeder hat etwas dazu beigetragen“, berichtet Christa Maurer vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Montessori-Schule. „Das war die große Montessori-Familie.“  

Oktober 2019 - Dirgenheimer Passionsspielgruppe spendet

Wir bedanken uns ganz herzlich für die großzügige Spende der Passionsspielgruppe Dirgenheim

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir auch in diesem Jahr bei der Spendenverteilung der Passionsspielgruppe Dirgenheim berücksichtigt wurden. Alle zwei bzw. alle drei Jahre finden in dem kleinen Dorf Dirgenheim am Rande des Donau-Rieses Passionsspiele statt. Die gesamten Einnahmen werden hilfsbedürftigen Menschen gespendet. Auch das diesjährige Stück "Der ungläubige Thomas" begeisterte hunderte von Zuschauern. Ungläubig waren auch wir, als uns ein Scheck von mehreren tausend Euro überreicht wurde.

Asante sana im Namen unseres Vereins und der Menschen in Munyu. 

22. September 2019 - Zöpfchen flechten beim Kinderfest

Eine gelungene Zusammenarbeit mit dem Weltladen Weißenhorn

Der Weltladen Weißenhorn und der Munyu Verein machten beim Kinderfest schon zum zweiten Mal gemeinsame Sache:

  • Kinder konnten sich von einer Weißenhornerin mit Wurzeln aus Kamerun afrikanische Zöpfchen mit Extensions flechten lassen. Viele Mädchen waren stolz und glücklich.
  • Die Eltern informierten sich am Munyu Stand über aktuelle Projekte.
  • Die Besucher kauften Schmuck, Schürzen und Taschen, die in den Werkstätten der Maria Magdalena Sheltered Workshops hergestellt wurden. Junge Menschen mit Behinderung haben damit eine sinnvolle Arbeit.

Die Einnahmen kommen direkt dem Arts and Crafts Workshop zugute.