Aktionen für Munyu

Seit der Gründung unseres Vereins wurden viele kreative Projekte durchgeführt.

Wir danken allen unseren Unterstützern! Ohne sie könnten wir die Projekte zusammen mit unseren kenianischen Partnern nicht durchführen.

Auf dieser Seite wollen wir in Zukunft über unsere Unterstützer berichten. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

 

 

 

Juni 2020 - Schülerinterview über Munyu

David Werner stellt das Interview fertig

David hilft uns weiter. Er hat ein Interview zusammengestellt, das Schüler einer 6. Klasse mit der zweiten Vorsitzenden Margit Döring gemacht haben. 

Die Schüler stellten Fragen zu den Projekten. Mit vielen Bildern wird über die aktuelle Situation in Munyu berichtet.

FAQ mit Margit Döring Verein Hilfe zur Selbsthilfe Munyu/Kenia e.V.

Juni 2020 - Abiturienten spenden

Der Schule etwas zurückgeben - Unter diesem Motto spendete der Abiturjahrgang 2019 des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums an verschiedene Schulvereinigungen. Wir freuen und über eine Spende über 1.500 €.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ehemalige Schülerinnen und Schüler nach dem Abitur den Munyu-Verein zurückdenken und ihnen die Überschüsse aus der Abiturkasse spenden.

Das Geld hatte der Abiturjahrgang während der beiden Jahre Oberstufe bei verschiedenen Aktionen wie Veranstaltungen, Kuchenverkäufen oder einem Stand auf dem Weißenhorner Nikolausmarkt gesammelt, um unter anderem den Abiturball zu finanzieren.

Vielen Dank an alle ehemaligen Schüler für die großzügige Unterstützung!

 

 

April 2020 - Ingenieure ohne Grenzen

Nach einer coronabedingten Pause hat die IoG Gruppe Ulm mit Matthias, Nadine, Annika und weiteren Mitgliedern ihre Arbeit wieder aufgenommen.

Die Verseuchung des Trinkwassers der MMSS mit coliformen Keimen ist nach wie vor nicht geklärt. Für die ganze Schule muss ein Konzept für die Trinkwasserversorgung und die Abwasserbeseitigung erstellt werden.

Die Ingenieure entwerfen auch Pläne für die Trinkwasserversorgung und die Abwasserbeseitigung der Sheltered Workshops. 

Weitere Infos finden sich auf dem Blog der IoG Gruppe Ulm.

Vielen Dank für euren Einsatz!

April 2020 - Praktikant bearbeitet Image Video

Ehemaliger Schüler des Nikolaus Kopernikus Gymnasiums in Weißenhorn bringt seine Fähigkeiten ein

David hat für uns schon das Image Video auf der Homepage gemacht. Nun hat er das Video auch für die englische Seite vertont und mit Untertiteln versehen.   

ansehen...

Eigentlich wollte David jetzt in Kenia ein Praktikum in einem Heim für Straßenkinder machen. Aber nach nur 5 Tagen musste er das Land wegen Corona wieder verlassen. Auch sein Aufenthalt in Munyu musste abgesagt werden. Doch er lässt sich nicht beirren. 

Vielen Dank!

Februar 2020 - Grundschule Süd in Weißenhorn ist wieder aktiv

Die Grundschüler interessieren sich für die Wasserversorgung in Afrika

Wieso gibt es nicht überall sauberes Wasser? Können wir etwas tun? Sauberes Trinkwasser ist auch an der Maria Magdalena Special School in Munyu immer noch ein Problem. 

Schon im letzten Jahr gab es viele begeisterte Kuchenbäcker in den 4. Klassen. In der großen Pause fanden Muffins und Törtchen reißenden Absatz. Die Kuchenbäcker waren alle sehr stolz, dass sie selber helfen können. Nun gab es sogar Besuch aus Munyu: Der Schulleiter Peter Syanda und ein Kollege schauten persönlich in der Schule vorbei. Sie bedankten sich bei den Schülern und bei der Schulleiterin Silvia Janjanin für ihren Einsatz. Die Schule plant schon weitere Aktivitäten. Gibt es bald einen weiteren Muffinverkauf?

Wir danken allen Kindern, Eltern und Lehrern!

Januar 2020 - Nikolaus Kopernikus Gymnasium Weißenhorn

Seit 2004 unterstützen die Schüler und Lehrer des NKG das feeding programme. Ohne sie gäbe es kein Essen in den Schulen und Kindergärten in Munyu und Athi. Auch nach dem Besuch von Peter Syanda und Moses Muchiri im Dezember 2019 geht die Unterstützung weiter.

Im Religionsunterricht der 9. Klassen informierte Margit Döring die Schüler über die aktuelle Situation im Munyu - in englisch. Den Schülern mussten nur ganz wenige Fachbegriffe erklärt werden.

15. November – 6. Dezember 2019 - Besucher aus Kenia

Uns ist es gelungen zwei wichtige Partner nach Deutschland einzuladen. Peter Syanda ist Schulleiter der Maria Magdalena Special School und Sheltered Workshops. Moses Muchiri ist Lehrer in den Sheltered Workshops.

Peter Syanda und Moses Muchiri besuchten viele Einrichtungen im Ulmer und Neu-Ulmer Raum und im Allgäu. Dort konnten sie sehen, wie mit Menschen mit Behinderung gearbeitet wird. 

Sie diskutierten mit Mitarbeitern der Lebenshilfe und informierten sich in der Gärtnerei St. Moritz. Sie besuchten die Realschule in Marktoberdorf und die Lindenhofschule in Senden.

Mit den Mitglieder der Organisation Ingenieure ohne Grenzen berieten sie über die anstehenden Probleme bei der Wasserversorgung der Special School.

Peter und Moses besuchten den Weltladen in Weißenhorn. Sie waren beeindruckt von der freiwilligen Arbeit für den fairen Handel.

Seit Januar 2020 gibt es auch Produkte aus den Sheltered Workshops in Munyu zu kaufen. Die Mitarbeiter aus der Abteilung Arts and Crafts haben Taschen und Schürzen genäht und Schmuck hergestellt.

Peter und Moses genossen eine einzigartige Führung im Kloster Roggenburg durch Pater Roman Loschinger, dem Leiter des Bildungszentrums.

An den Wochenenden besichtigten sie Marktoberdorf und die Weißenhorner Altstadt. Sie besuchten das Bienenmuseum, den Weihnachtsmarkt in Ulm und kletterten auf den Turm des Ulmer Münsters.

Weitere Highlights waren ein Ausflug ins Gebirge in den Schnee.

Oktober 2019- So eine wunderbar fröhliche Sportveranstaltung

Schüler der Astrid-Lindgren-Schule in Kempten setzen sich für körperbehinderte Kinder in Kenia ein!

Bei bestem Laufwetter schnürten am 16.10.2019 ca. 200 Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule sowie der Partnerklassen der Grundschule Kempten Nord die Laufschuhe. Bei ihrem Spendenlauf legten sie eine 300 Meter Strecke so oft zurück, bis die Schuhe und natürlich die Reifen der Rollstühle qualmten! 

Mit dem Geld wird der Ausbau des Kinderheimes Hope and Faith unterstützt. Hier finden rund 47 Kinder und Jugendliche mit körperlichen und mehrfachen Beeinträchtigungen ein Zuhause.

Die Organisatorin Tatjana Strasser-Busch betont: „Unser „guter Zweck“ ist die Unterstützung des Vereins Hope and Faith in Kenia. Dort ist eine Schule „wie unsere“, für Kinder mit körperlicher Beeinträchtigung am Entstehen.“

Neben viel Spaß an dem gemeinsamen Projekt gab es ein stolzes Ergebnis: Eine Spende über 6000 €.

Dankesbrief 

Oktober 2019 - Ingenieure ohne Grenzen in Munyu

Matthias und Nadine aus der IoG Gruppe Ulm auf Erkundungstour in Kenia

Ihr Ziel: Verbesserung der Wasser- und Abwasserversorgung in den Sheltered Workshops

Für Matthias und Nadine waren dies drei intensive arbeitsreiche Wochen, um Voruntersuchungen zu machen und Proben zu nehmen. Zusammen mit Hubert  Senger und unserem Mitarbeiter James Gichuru besichtigten sie alle Einrichtungen und erörterten Probleme und mögliche Verbesserungen. 

Zusätzliche Thermen waren z.B. die Biogasanlage der MMSS, der Ndarugu River und die öffentliche Wasserversorgung, ein Besuch der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology (JKUAT) und Kontaktaufnahme mit möglichen Kooperationspartnern. 

Weitere spannende Infos finden sich auf ihrem Blog auf der IoG Homepage

Jetzt kann die Planungsarbeit losgehen. Vielen Dank für euren Einsatz!

21. Oktober 2019 - Herbstfest der Montessori-Schule Starnberg

Ein schönes Fest und eine stolze Summe

Klaus-Peter Brünig der Vorsitzende unseres Vereins freut sich: “Wir haben einen Scheck über 11.471,80 € bekommen! Das ist wirklich unglaublich!“

Zusammengekommen ist das Geld bei einem Sponsorenlauf der Montessori-Schule Starnberg kurz vor den Sommerferien. Der Lauf wurde von Lehrer Wolfgang Donhauser organisiert.

Bei der Aktion liefen die etwa 250 Montessori-Schüler so oft sie konnten einen Rundkurs um das Schulgebäude. Sponsoren zahlten einen festen Betrag pro Runde. Am Ende stand die fünfstellige Summe.

Mehrere hundert Gäste feierten ein kurzweiliges Fest. „Jeder hat etwas dazu beigetragen“, berichtet Christa Maurer vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Montessori-Schule. „Das war die große Montessori-Familie.“  

Oktober 2019 - Dirgenheimer Passionsspielgruppe spendet

Wir bedanken uns ganz herzlich für die großzügige Spende der Passionsspielgruppe Dirgenheim

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir auch in diesem Jahr bei der Spendenverteilung der Passionsspielgruppe Dirgenheim berücksichtigt wurden. Alle zwei bzw. alle drei Jahre finden in dem kleinen Dorf Dirgenheim am Rande des Donau-Rieses Passionsspiele statt. Die gesamten Einnahmen werden hilfsbedürftigen Menschen gespendet. Auch das diesjährige Stück "Der ungläubige Thomas" begeisterte hunderte von Zuschauern. Ungläubig waren auch wir, als uns ein Scheck von mehreren tausend Euro überreicht wurde.

Asante sana im Namen unseres Vereins und der Menschen in Munyu. 

September 2019 - Zöpfchen flechten beim Kinderfest

Eine gelungene Zusammenarbeit mit dem Weltladen Weißenhorn

Der Weltladen Weißenhorn und der Munyu Verein machten beim Kinderfest schon zum zweiten Mal gemeinsame Sache:

  • Kinder konnten sich von einer Weißenhornerin mit Wurzeln aus Kamerun afrikanische Zöpfchen mit Extensions flechten lassen. Viele Mädchen waren stolz und glücklich.
  • Die Eltern informierten sich am Munyu Stand über aktuelle Projekte.
  • Die Besucher kauften Schmuck, Schürzen und Taschen, die in den Werkstätten der Maria Magdalena Sheltered Workshops hergestellt wurden. Junge Menschen mit Behinderung haben damit eine sinnvolle Arbeit.

Die Einnahmen kommen direkt dem Arts and Crafts Workshop zugute.